Sozialdienst

Der Sozialdienst gibt Hilfestellung bei der Lösung persönlicher und sozialer Probleme, die in Zusammenhang mit der Erkrankung eines Patienten stehen und Auswirkungen auf das tägliche Leben haben.

Wenn Sie aus der stationären Behandlung in die häusliche Umgebung entlassen werden, organisiert
der Sozialdienst mit Ihnen und Ihren Angehörigen eine auf Sie individuell abgestimmte Unterstützung.

Wie geht es nach dem Krankenhausaufenthalt weiter? Viele Patienten stehen hilflos vor den Problemen, die nach der Entlassung auf sie zukommen. Hier leistet unser Sozialdienst Hilfestellung.
Der Sozialdienst bietet:

  • Unterstützung bei Entlassungsvorbereitungen
  • Beratung zur Vorsorge-Vollmacht und zur Patientenverfügung
  • Vermittlung zur Bereitstellung aller notwendigen Hilfsmittel für den häuslichen Bereich
  • Vermittlung und Beratung
    • bei der Auswahl von Pflegediensten für die ambulante Versorgung
    • bei der Suche nach Pflegeheimplätzen, Kurzzeitpflegeplätzen usw.
    • bei Bedarf Vermittlung einer Agentur für die 24-Stunden-Betreuung im häuslichen Umfeld
  • Beratung für den Mobilen Mittagstisch und für Hausnotruf-Systeme
  • Beratung und Kontaktvermittlung zu Selbsthilfegruppen und anderen Versorgungsanbietern in der Region
  • Beantragung von Rehabilitationsmaßnahmen mit begleitender Beratung

Unsere Partner

Wir arbeiten als interdisziplinäres Team zusammen mit:

  • Patienten und deren Angehörigen
  • Schwestern und Pflegern
  • behandelnden Krankenhausärzten
  • Therapeuten
  • Hausärzten
  • Reha-Kliniken
  • Kranken- und Pflegekassen
  • Ambulanten Pflegediensten
  • Sanitätshäusern
  • Sozialdiensten anderer Einrichtungen
  • Kurzzeitpflegeeinrichtungen
  • Senioren- und Pflegeheimen
  • Hospizen

Sozialdienst

Im Sozialdienst tätige Mitarbeiter/-innen:

Frau Krupic (Leitung)
02801/710-2739

Herr Verhas
02801/710-2737

Frau Wawrzinek
02801/710-2738