Zentrale Notaufnahme

Das leitende Team

Leitender Arzt, Zentrale Notaufnahme

Zobayr Akhmad
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
In WB der Zusatzbezeichnung klinische Notfallmedizin

Pflegerische Leitung, Zentrale Notaufnahme

Angela Sommer
Notfallpflegerin
ICW Wundexpertin
Praxisanleiterin

Herzlich Willkommen in der zentralen Notaufnahme des Sankt Josef-Hospitals Xanten

Unsere Notaufnahme ist zentrale Anlaufstelle für Notfallpatienten mit vielfältigen, teilweise akuten und im schlimmsten Fall auch lebensbedrohlichen Erkrankungen und Verletzungen.
Rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr, werden Sie fachärztlich durch Internisten, Unfall-, Allgemein- und Viszeralchirurgen sowie der Anästhesie betreut, immer Hand in Hand mit den Pflegekräften.
Je nach Bedarf werden Sie der entsprechenden Fachabteilung vorgestellt.
Unsere Aufgabe ist es, akute Notfälle zu erkennen und zu behandeln. Zeit ist in der Notfallversorgung ein sehr wichtiger Faktor, wenige Minuten können manchmal entscheidend für die Rettung eines Menschenlebens sein. Deshalb richtet sich die Behandlung nach dem Schweregrad und der Dringlichkeit der Erkrankung.
Sie werden zunächst von einer geschulten Pflegekraft zu Ihren Beschwerden befragt. Gleichzeitig werden bei Vorliegen bestimmter Symptome Parameter wie Blutdruck, Herzfrequenz, Atemfrequenz, Sauerstoffgehalt im Blut, Temperatur oder Blutzucker bestimmt oder ein EKG geschrieben. Das Ergebnis dieser Parameter bestimmt zusätzlich die Dringlichkeit des Facharzterstkontaktes.
Diese unterschiedliche Dringlichkeit kann dazu führen, dass für Sie keine direkte Reihenfolge erkennbar ist. Manche Patientinnen und Patienten müssen mit Wartezeiten rechnen, während andere, entsprechend der Behandlungspriorität, eher durch einen Arzt gesehen werden.
Dafür bitten wir um Ihr Verständnis. Selbstverständlich bemühen wir uns aber um einen zügigen Ablauf.

Wir erklären Ihnen anhand dieses Farbschemas die internationale Gültigkeit der Ersteinschätzung in Notaufnahmen. Die Behandlungspriorität richtet sich nach dem international gültigen Schema der Ersteinschätzung.

Ersteinschätzung und Grad der Behandlungsdringlichkeit
I: Lebensgefahr (sofortige Behandlung, 0 Minuten)
Die Notaufnahme stoppt laufende Tätigkeiten, die unmittelbare Aufnahme und Behandlung wird vorbereitet.
II: Sehr dringende Behandlung (binnen 10 Minuten)
Bei Veränderung wichtiger Lebensfunktionen wird die Wartezeit auf ein Minimum reduziert.
III: Dringende Behandlung (binnen 30 Minuten)
Es besteht keine Lebensgefahr, die Aufnahme und Behandlung beginnt nach den dringlicheren Fällen.
IV: Normal (binnen 90min)
Situation, die im Allgemeinen nicht als Notfall deklariert wird
V: Nicht dringend (binnen 120min)
Es besteht keine Dringlichkeit.

Das klinische Leistungs- und Behandlungsspektrum umfasst sowohl für ambulante als auch für stationäre Patienten u. a. folgende Bereiche

• Versorgung aller Notfallpatienten rund um die Uhr durch Ärzte verschiedener Fachrichtungen sowie hochqualifiziertes Pflegepersonal (Fachpflege Notfallpflege, Intensiv und Anästhesie, Wundexperte, Praxisanleitung)
• Diagnostik und Therapie aller internistischen Erkrankungen
• Diagnostik und Therapie von akuten und chronischen Lungenerkrankungen
• Diagnostik und Therapie von akuten oder sich akut verschlechternden orthopädischen Krankheitsbildern
• Diagnostik und Therapie von unfallchirurgischen Krankheitsbildern
• Diagnostik und Therapie von viszeralchirurgischen Krankheitsbildern
• Diagnostik und Therapie von plastischen und handchirurgischen Eingriffen
• Durchgangsarztverfahren
• Röntgen
• Labor
• Computertomographie (CT)
• Sonographie
• Schockraum
• Hubschrauberlandeplatz

BITTE MITBRINGEN
Für unsere Notaufnahme wäre es hilfreich, wenn Sie folgende Dokumente mitbringen:
• Gesundheitskarte der Krankenkasse
• Einweisungsschein des Haus- oder Facharztes (falls vorhanden)
• Aktuelle Medikamentenliste
• Impfausweis
• Weitere, für die Behandlung notwendige Unterlagen, wie zum Beispiel frühere Arztbriefe, Allergiepass, Schrittmacherausweis, etc.

In lebensbedrohlichen Fällen wählen Sie immer die 112.

• Polizei/Notruf
110
• Feuerwehr/Rettungsdienst
112
• Ärztlicher Notdienst
116 117
• Giftnotrufnummer
Informationszentrale Vergiftungen
Universitätsklinik und Poliklinik Bonn
0228/19 240
• Apotheken-Notdienst Finder
0800 00 22 8 33
• Telefonseelsorge
0800/111 01 11
• Kinder- und Jugendtelefon – die Nummer gegen Kummer
116 111

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
• Handelt es sich um eine Erkrankung, mit der Sie normalerweise einen niedergelassenen Arzt in der Praxis aufsuchen würden, aber die Behandlung aus medizinischen Gründen nicht bis zum nächsten Tag warten kann, ist der ärztliche Bereitschaftsdienst zuständig. Er ist in einigen Regionen Deutschlands auch als ärztlicher Notdienst oder Notfalldienst bekannt. Der Bereitschaftsdienst ist nicht zu verwechseln mit dem Rettungsdienst, der in lebensbedrohlichen Fällen Hilfe leistet. Bei Notfällen, wie Herzinfarkt, Schlaganfall und schweren Unfällen, alarmieren Sie den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112.

Einsatzzeiten
Montag: von 18 Uhr bis 8 Uhr
Dienstag: von 18 Uhr bis 8 Uhr
Mittwoch: von 12 Uhr bis 8 Uhr
Donnerstag: von 18 Uhr bis 8 Uhr
Freitag: von 12 Uhr (bis Montag, 8 Uhr)
Samstag: rund um die Uhr
Sonntag: rund um die Uhr (bis Montag, 8 Uhr)
• Erreichbar über die 116 117
(die angegebenen Uhrzeiten gelten jeweils bis zum nächsten Wochentag)